Nebenschauplätze Nr. 1: Das 20. Jahrhundert

Hofmann&Lindholm reanimieren Schatten der Vergangenheit und projizieren sie in den - gedoppelten - Bühnenraum.

'Nebenschauplätze Nr. 1: Das 20. Jahrhundert“ stellt einen Reigen aus 20 Szenen dar, die in eine stilisierte Guckkastenbühne projiziert werden und ausschließlich durch den Kontrast von Hell und Dunkel sichtbar sind. Einzige Lichtquelle scheint ein Fenster zu sein, vor dem sich Silhouetten und Objekte abzeichnen - und zwischen Zwei- und Dreidimensionalität changieren. Zuschauer können kaum entscheiden, ob sich echte Personen durch den Raum bewegen oder sie lediglich mit einer bildlichen Darstellung konfrontiert sind.

‚Nebenschauplätze Nr. 1’ ist ein Kabinettstück flüchtiger Erscheinungen, in dem das Theater als Gedächtnisraum (der Projektionen) bespielt und kommentiert wird.

Client: Hofmann&Lindholm
Visual Conception: Jan Sickinger
Animation: Jan Sickinger, Oli Monn
Technical Direction: Jan Sickinger